Gründung und Zielsetzung

 

 

Das Archiv wurde 1987 von drei Trägern, der Propsteipfarre St. Mariae Geburt, der Stadt Kempen und der Thomas-Stiftung Heinrich und Christine Kiefer als Gesellschaft bürgerlichen Rechts gegründet.

Seit 1989 verfügt es über Räumlichkeiten im Erdgeschoss

des Kramermuseums in Kempen (Kulturforum Franziskanerkloster).

Es versteht sich als Dokumentations- und Forschungsstätte zu Leben, Werk und Wirkung des in Kempen geborenen Thomas Hemerken von Kempen (1379/80 - 1471), eines der Hauptvertreter der Devotio moderna.

 

 

Neben der Bestandspflege der Sammlung, die Interessenten als Präsenzsammlung zur Verfügung steht, sieht das Archiv seine Aufgaben

 

 

  • im Servicebereich:
    es ist Anlaufstelle für Fragen zum Leben und Werk des Thomas von Kempen

  • im Forschungsbereich:
    es ist bestrebt, Forschungen zu Leben und Werk des Thomas von Kempen zu fördern und selbst zu betreiben

  • in der Öffentlichkeitsarbeit:
    es stellt seine Bestände in Form von Ausstellungen und anderen Projekten der Öffentlichkeit vor.

     

Aktuelles

 

 

Juni 2017: Das Thomas-Archiv steht Interessenten wieder offen. Besuchen Sie das Archiv bitte donnerstags zwischen 15:00 und 18:00 Uhr oder nach vorheriger Anmeldung!

 

 

April 2017: Das Archiv ist leider immer noch geschlossen.

Doch bereits im Januar erhielt es eine bemerkenswerte Sachspende. Margot Erens überließ dem Archiv dankenswerterweise ein ganz besonderes Tondokument: Die Aufzeichnung einer Mundart-Predigt über Thomas von Kempen, die ihr Patenonkel, Pastor Heinrich Mönks, am 5. Oktober 1975 in der Propsteikirche St. Mariae Geburt in Kempen gehalten hat. Heinrich Mönks, geboren am 1. August 1906 in Kempen-St. Hubert, gestorben am 11. Januar 1981 in Krefeld, ist älteren Mitbürgern immer noch als eindrucksvolle Persönlichkeit in lebhafter Erinnerung. 1933 zum Priester geweiht, hatte er seit 1954 als Dechant die Pfarrstelle an der katholischen Liebfrauenkirche in Krefeld inne.

 

 

Januar 2017: Zu früh gefreut - Die Sanierung ist immer noch nicht abgeschlossen, die Archivräume immer noch geschlossen!

 

 

Oktober 2016: Wir sind sehr unglücklich darüber, hier mitteilen zu müssen, dass die Schließung des Archivs infolge der Sanierungsmaßnahmen noch länger andauern wird. Wir hoffen sehr, dass vor Ende des Jahres die Archivräume wieder begehbar sein werden!

 

 

August 2016: Die Schließung des Archivs wird voraussichtlich leider auch noch im September bestehen!

 

 

Juli 2016: Wegen dringender Sanierungsarbeiten im Museum bleibt das Thomas-Archiv im Juli und August 2016 geschlossen!

Auch am "Thomas-Tag" (31.7.2016) ist das Archiv entgegen öffentlicher Ankündigungen nicht geöffnet.

 

 

April 2016: Ein Zufallsfund hat zum Rückerwerb eines Buches geführt, das sich früher im Besitz der Benediktinerinnen-Abtei Mariendonk befand und nun wieder dem Depositum Mariendonk des Thomas-Archivs zugeordnet werden konnte. Es handelt sich um einen Band, der neben der kaum bekannten Ausgabe Das Lilienthal von dem ehrwürdigen Thomas von Kempen. (In der Geburtsstadt des Verfassers veranstaltete Uebersetzung). Crefeld: C.M. Schüller 1848 auch noch eine eine zweite Ausgabe enthält: Das Buch von der Nachfolgung Christi: Neu übersetzt, und mit einer Einleitung und kurzen Anmerkungen ... herausgegeben von J.M. Sailer. Dritte ... Auflage München: Joseph Lentner 1803

 

 

Thomas Archiv im Kulturforum Franziskanerkloster Kempen

Besuchen Sie uns während der Öffnungszeiten:

 

Donnerstags   15.00 Uhr - 18.00 Uhr

oder nach Vereinbarung

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Thomas-Archiv