Wir suchen Paten für Bücher

Alle diese Bände werden im Thomas-Archiv zwar sachgerecht aufbewahrt und vor Licht, Staub, Feuchtigkeit und Wärme geschützt, aber ohne Risiko benutzbar sind viele kaum noch.

 

Ein vordringliches Anliegen des Archivs ist es deshalb, einige der wertvollsten und der am schlimmsten gefährdeten Bände restaurieren zu lassen. Es kann hierfür auf den fachlichen Rat der Landesbibliothekarischen Arbeitsstelle „Historische Bestände im Rheinland“ zurückgreifen.

 

Finanziell kann das Archiv dieses Vorhaben nicht in eigener Kraft schultern, sondern ist auf Unterstützung angewiesen. In vergleichbaren Institutionen hat sich hierfür das Konzept der „Buchpatenschaft“ bewährt: Privatleute oder auch Firmen, Vereine, Institutionen können eine Geldsumme ihrer Wahl einmalig und steuerlich absetzbar in die Instandsetzung eines Buches investieren. 


Patenschaft bedeutet also keine längerfristige pekuniäre Bindung an die Bibliothek oder das Archiv, sondern eine einmalige Zuwendung, die eine ideelle Bindung an das gefährdete Buch beinhaltet. 
Wir hoffen sehr darauf, engagierte Buchpaten gewinnen zu können.

 

Interessenten können sich mit einer beliebigen Summe an der Aktion beteiligen:
Man kann „Vollpate“ werden, dann besteht die Möglichkeit, sich ein Restaurierungsobjekt auszusuchen und es vor und nach der Restaurierung zu besichtigen.


Man kann „Teilpate“ werden und sich mit einer Teilsumme an einer anstehenden Restaurierungsmaßnahmen beteiligen.

Jeder Pate erhält eine steuerlich abzugsfähige Spendenquittung; dazu eine Urkunde über seine Beteiligung und eine Dokumentation über den Verlauf der Restaurierungsmaßnahme; sein Name wird in das restaurierte Buch eingetragen; wenn er es wünscht, wird seine Investition öffentlich gemacht.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Thomas-Archiv